Maienmorgen

Lyrik: Wann zartem Wolkenschleier...

Du atmest ein hienieden
Die Lüfte rein und lind
Und ahnst, daß sie geschieden,
Dir nicht zu ferne sind.